Drogenhilfe.eu

Über uns - Vereinsgeschichte

Am 10. Februar 1971 wird der Verein mit dem Namen „Drogenberatung Düsseldorf e. V." mit Sitz in der Altstadt gegründet. Gründungsmitglieder sind die Stadt Düsseldorf, Düsseldorfer Wohlfahrtsverbände, im Rat der Stadt vertretene Parteien, kirchliche Jugendverbände und die Falken.

In der Zeit von 1973 bis 1977 wird die Drogenberatungsstelle durch das Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit als Modelleinrichtung gefördert.

Im Juli 1997 eröffnet das DrogenHilfeCentrum mit Beratungsstelle, Kontaktladen, ärztlicher Praxis, Notschlafstelle, Streetwork und Wohngruppen in der Nähe vom Worringer Platz auf der Erkrather Straße. Die Drogenberatungsstelle bleibt mit den Angeboten zur Beratung von abstinenzorientierten Drogengefährdeten und –abhängigen, deren Bezugspersonen wie auch Multiplikator/innen in der Altstadt.

2003 wird im Rahmen der Umorganisation des Düsseldorfer Drogenhilfe e. V. die Übernahme des Vereins durch die Liga der Wohlfahrtspflege beschlossen. Eine neue Satzung wird entwickelt, Produkt- und Leistungsbeschreibungen mit der Stadt Düsseldorf vereinbart sowie ein langfristiger Vertrag über die Bezuschussung abgeschlossen.

Im Dezember 2006 eröffnet im Hinterhof des DrogenHilfeCentrums der Drogenkonsumraum und seit 2011 befindet sich auch die Drogenberatungsstelle in den Räumlichkeiten auf der Erkrather Straße.

Zuletzt aktualisiert: 18.03.2014

Leitbild

Laut Satzung ist der Zweck des Vereins „die Gesundheitsförderung sowie die soziale, medizinisch-pflegerische und präventive Arbeit im Bereich der Drogenhilfe. Diese Aufgabe wird insbesondere verwirklicht durch die Beratung, Betreuung, Therapie und Suchtprävention von hilfebedürftigen Menschen in dem Arbeitsfeld der Drogenhilfe. […]“ Dabei ist der Verein „dem Wohl aller Menschen im Stadtgebiet ohne Rücksicht auf Geschlecht, Abstammung, […] Sprache, Heimat und Herkunft, Glauben, religiöser oder politischer Anschauungen verpflichtet“ (aus der Präambel der Vereinssatzung). Damit nimmt der Düsseldorfer Drogenhilfe e. V. einen gesellschaftlichen Auftrag innerhalb des Sozialraums Düsseldorfs für den Bereich Suchthilfe wahr. Nach Aussage des Gesundheitsamtes und der Polizei in Düsseldorf wird die Zahl der Drogenabhängigen auf über 3.000 bis 5.000 geschätzt. Die Drogenszene bewegt sich an öffentlichen Plätzen und im privaten Raum.

Weiterlesen: Leitbild

Zuletzt aktualisiert: 19.01.2017

Mitarbeiter/innen

Geschäftsführung

Michael Harbaum
0211/301446-505

Weiterlesen: Mitarbeiter/innen

Zuletzt aktualisiert: 02.02.2017

Trägerschaft

 Seit 2003 befindet sich der Düsseldorfer Drogenhilfe e. V. in Trägerschaft der sechs Wohlfahrtsverbände.

„Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in der Stadt Düsseldorf sind dem Wohl aller Menschen im Stadtgebiet ohne Rücksicht auf Geschlecht, Abstammung, Sprache, Heimat und Herkunft, Glauben, religiöser oder politischer Anschauungen verpflichtet. Aus dieser Verpflichtung ergibt sich die Bereitschaft, die Arbeit der Drogenhilfe im sozialen Kontext der Stadt Düsseldorf zum Wohle der Betroffenen eigenverantwortlich und gemeinsam weiterzuführen." (Satzung des Düsseldorfer Drogenhilfe e. V., 2004)

Zu diesen gehören:

→ Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Düsseldorf e.V.
→ Caritasverband Düsseldorf e.V.
→ Paritätischer Wohlfahrtsverband in Düsseldorf e.V.
→ Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V.
→ Diakonie Düsseldorf
→ Jüdische Gemeinde K.d.ö.R.

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Die Mitgliederversammlung besteht aus den Vereinsmitgliedern. Die Verbände werden durch eine/n Delegierte/n vertreten. Diese können als Vorstandsmitglieder gewählt werden. Der Vorstand wird auf ein Kalenderjahr gewählt. Für die Führung der laufenden Geschäfte beruft der Vorstand eine/n Geschäftsführer/in.

Vorstand

 Vorsitzender: Thomas Jeschkowski (DRK)

 Stellvertretung: Iris Bellstedt (Der Paritätische)

 Beisitzer: Karl-Heinz Broich (Diakonie Düsseldorf)

Zuletzt aktualisiert: 24.03.2016

Qualitätsmanagement

Die Geschäftsleitung des Düsseldorfer Drogenhilfe e. V. verpflichtet sich zur Umsetzung und Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems.

Die Qualitätspolitik des Düsseldorfer Drogenhilfe e. V. hat zum Ziel, die Anforderungen der Zielgruppen und anderer Interessensparteien zu erfüllen, wobei auch wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Kontexte zu berücksichtigen sind. Diese Ausrichtung konkretisiert sich vor allem in der Formulierung von Qualitätszielen für alle Unternehmensebenen. Die Umsetzung der Qualitätsziele erfolgt im gemeinsamen Engagement aller Mitarbeiter/innen.

Weiterlesen: Qualitätsmanagement

Zuletzt aktualisiert: 21.07.2016

Organigramm

 

Organigramm 2015

Zuletzt aktualisiert: 02.07.2015

Datenschutz

Öffentliches Verfahrensverzeichnis
Düsseldorfer Drogenhilfe e. V.
Stand: 18.03.14

Weiterlesen: Datenschutz

Zuletzt aktualisiert: 06.11.2015
 

KONTAKT

Adresse:
Erkrather Str. 18
40233 Düsseldorf

Telefon:
0211 301446-0
Telefax: 
0211 301446-201
email:


facebook

 

Spenden

Kleider, Arbeit, Geld - Helfen Sie uns und anderen